Sie sind nicht eingeloggt.
zur Startseite

Spezielle Kolophoniumderivate / Ölverkochungen / Ketonharze / Epoxidharze

Hinter dem Handelsnamen Bremar verbirgt sich eine Reihe von Harzspezialitäten aus dem Hause Robert Kraemer.

Kolophonium steht in nahezu allen Varianten und aus unterschiedlichen Anbaugebieten zur Verfügung. Übliche Modifikationen sind beispielsweise kristallisationsstabiles, oxidationsstabiles, helles oder polymerisiertes Kolophonium. Modifizierte, saure Harzester der Bremar 9000er Reihe bieten neben einem hervorragenden Tack auch die Möglichkeit eines Einsatzes in wässrigen Systemen. Reines Kolophonium und seine Modifikationen finden Einsatz in einer Vielzahl von Anwendungen im Lack- Klebstoff- sowie Druckfarbensegment.

Bei unseren Firnissen bzw. Ölverkochungen werden pflanzliche Öle mit speziell modifizierten Kolophoniumharzen verkocht. Diese Verkochungen sind klassischen Standölen in vielen Eigenschaften, wie Beständigkeiten, Trocknungsverhalten oder Härte überlegen und werden in Druckfarben-Firnissen, Lacken, Lasuren oder Pflegeölen eingesetzt.

Die Ketonharze werden hauptsächlich in lichtechten Flexo-Druckfarben, Tinten, Pigmentpasten und 2 K-PUR Systemen eingesetzt. Sie sind alkohollöslich und eignen sich durch ihre gute Verträglichkeit auch als Kombinationsharze, beispielsweise in NC-Systemen.

Die Epoxypartialester der Bremar-Serie sind als Kombinationspartner in allen Epoxidsystemen, beispielsweise auf BADGE- oderBFDGE-Basis, zu empfehlen. Spezielle Eigenschaften, wie Flexibilität, Haftung, Benetzung oder verbesserte Rissüberbrückung können so gezielt eingestellt werden.

Weitere Produktinformationen erhalten Sie hier

>>> Produktübersicht: Bremar - Kolophoniumderivate und Ketonharze

>>> Produktübersicht: Bremar - modifizierte Kolophoniumester und Ölverkochungen

>>> Produktübersicht: Bremar - modifizierte Harze für Epoxy-Systeme

Zum Roten Hahn 9
D-26180 Rastede
Fon: +49 4402 9788-0
Fax: +49 4402 9788-222
E-Mail: info@rokra.com

Sie sind nicht eingeloggt.