Sie sind nicht eingeloggt.
zur Startseite

Alkydharze

Alkydharze (auch Alkyd oder Alkyde) zur Anwendung in Lacken, Holzlacken und –Lasuren

Aus nativen Ölen und/oder Fettsäuren wie Sojaöl, Leinöl, Holzöl, Sonnenblumenöl, Derizolenöl und anderen Ölen bzw. den entsprechenden Fettsäuren werden die entsprechenden Alkydharze durch Kondensationsreaktion von Alkoholen mit Säuren hergestellt. Je nach verwendeten Rohstoffen können diese Bindemittel bis zu 100% auf Basis von nachwachsenden Rohstoffen bestehen.

Ein wichtiges Merkmal ist die Öllänge und man klassifiziert in

Zudem wird nach dem Trocknungsverhalten unterschieden:

Alkydharze sind im Vergleich zu den nativen Ölen schneller oxidativ trocknend und weisen eine höhere Härte sowie Beständigkeit, z.B. gegen Wasser auf.

Diese Alkydharze können in Kombination mit weiteren Bindemitteln, Standölen, Ölen und Hartharzen wie Maleinatharzen oder Harzestern zur Formulierung von Lacken, z.B. Holzlacken, Malerlacken sowie Parkett-Versiegelungen, Lasuren, Pflegesystemen und natürlich Alkydharzlacken, eingesetzt werden. Zudem werden Alkydharz-Emulsionen für wässrige Anwendungen hergestellt.

Zum Roten Hahn 9
D-26180 Rastede
Fon: +49 4402 9788-0
Fax: +49 4402 9788-222
E-Mail: info@rokra.com

Sie sind nicht eingeloggt.